Fotolia_Bluttest 1

Gilenya – Lymphozytenwerte in der klinischen Praxis

Prof. Dr. med. Mathias Mäurer

Chefarzt der Klinik für Neurologie, Stiftung Juliusspital Würzburg

Auch bei der Überwachung des Wirkstoffs Fingolimod (Gilenya) spielen die Lymphozytenwerte eine wichtige Rolle. Hier liegen aber ganz andere Überlegungen als bei Dimethylfumarat (Tecfidera – Lymphozytenwerte in der klinischen Praxis vom 30. März 2017) zugrunde.   (mehr …)

Weiterlesen
Empfehlungen
Fotolia_Bluttest 1

Tecfidera – Lymphozytenwerte in der klinischen Praxis

Prof. Dr. med. Mathias Mäurer

Chefarzt der Klinik für Neurologie, Stiftung Juliusspital Würzburg

In meinem vorigen Beitrag habe ich über die grundsätzliche Bedeutung des kleinen Blutbildes und des Differentialblutbildes („großes Blutbild“) geschrieben – ich verweise daher zum besseren Verständnis des Beitrags auch auf diesen Artikel. Ich hatte ja angekündigt, dass ich in der Folge über die praktische Bedeutung des Blutbildes bei einzelnen MS-Medikamenten schreiben möchte und starte jetzt mit Dimethylfumarat (Tecfidera) – denn hier spielt die Kontrolle des Blutbildes vor allem im ersten Therapiejahr eine große Rolle. (mehr …)

Weiterlesen
Empfehlungen
immunsystem_bakterien

Kleiner Exkurs: die weißen Blutkörperchen

Prof. Dr. med. Mathias Mäurer

Chefarzt der Klinik für Neurologie, Stiftung Juliusspital Würzburg

Wir sprechen in der MS-Ambulanz häufig über die weißen Blutkörperchen, über Leukozyten, Lymphozyten, Granulozyten und wie sie alle heißen. Ich stelle dabei aber immer wieder fest, dass das Hintergrundwissen zu diesen wichtigen Zellen häufig lückenhaft ist, und es deswegen zu erheblicher Verwirrung kommen kann. (mehr …)

Weiterlesen
Empfehlungen

Erster PML Fall unter Tecfidera

Prof. Dr. med. Mathias Mäurer

Chefarzt der Klinik für Neurologie, Stiftung Juliusspital Würzburg

Dieser Fall ist schon nicht mehr ganz neu – genauer gesagt kam die Meldung im Oktober 2014 – trotzdem höre ich immer wieder Nachfragen zur Sachlage, weshalb ich den Fall noch einmal kurz kommentieren möchte. Im Oktober 2014 mussten wir leider erfahren, dass eine Patientin, die innerhalb der Verlängerungsstudie der Zulassungsstudien (ENDORSE) mit Tecfidera behandelt wurde, eine PML entwickelt hat und an den Folgen dieser Erkrankung gestorben ist. Die Frage ist nun, in wieweit dieser Fall unsere Einschätzung von Tecfidera in der Behandlung der schubförmigen MS verändert. (mehr …)

Weiterlesen
Empfehlungen