20140628_amsel_6987_Flasche_Trinken_Durst_Möhrle

Uhthoff-Phänomen – was ist das?

Prof. Dr. med. Mathias Mäurer

Chefarzt der Klinik für Neurologie und Neurologische Frührehabilitation, Standort Juliusspital, Klinikum Würzburg-Mitte gGmbH

Eigentlich ist das Phänomen fast jedem MS Betroffenen bekannt sein – denn es ist sehr häufig anzutreffen. Erstaunlicherweise stelle ich aber auch immer wieder fest, dass das Wissen hierzu nicht flächendeckend vorhanden ist. (mehr …)

Weiterlesen
Medikamente

Therapieziele

Prof. Dr. med. Mathias Mäurer

Chefarzt der Klinik für Neurologie und Neurologische Frührehabilitation, Standort Juliusspital, Klinikum Würzburg-Mitte gGmbH

Der 32 jährige Ingenieur hatte mit 25 Jahren die Diagnose MS bekommen. Aus meiner Sicht ist anfangs alles ziemlich glatt gelaufen: Die Diagnose wurde direkt nach dem ersten Ereignis gestellt und es wurde eine Immuntherapie eingeleitet. Er hatte sich damals nach ausführlicher Aufklärung für ein Interferon entschieden  und kaum unter Verträglichkeitsproblemen gelitten. Die Therapie hat er nach eigenen Angaben „sehr regelmäßig“ durchgeführt. (mehr …)

Weiterlesen

Erster PML Fall unter Tecfidera

Prof. Dr. med. Mathias Mäurer

Chefarzt der Klinik für Neurologie und Neurologische Frührehabilitation, Standort Juliusspital, Klinikum Würzburg-Mitte gGmbH

Dieser Fall ist schon nicht mehr ganz neu – genauer gesagt kam die Meldung im Oktober 2014 – trotzdem höre ich immer wieder Nachfragen zur Sachlage, weshalb ich den Fall noch einmal kurz kommentieren möchte. Im Oktober 2014 mussten wir leider erfahren, dass eine Patientin, die innerhalb der Verlängerungsstudie der Zulassungsstudien (ENDORSE) mit Tecfidera behandelt wurde, eine PML entwickelt hat und an den Folgen dieser Erkrankung gestorben ist. Die Frage ist nun, in wieweit dieser Fall unsere Einschätzung von Tecfidera in der Behandlung der schubförmigen MS verändert. (mehr …)

Weiterlesen